Wie wichtig ist Selbstbestimmung für Sie?

"Sehr wichtig!" würden wahrscheinlich die meisten ohne lange nachzudenken antworten. Damit unsere Selbstbestimmung aber auch tatsächlich zum Tragen kommt, müssen wir intensiv darüber nachdenken, was wir wirklich wollen, was für unser Leben handlungsleitend ist. Wir müssen beizeiten eine rechtliche Vorsorge treffen.

Das Bayerische Staatsministerium der Justiz hat eine Broschüre veröffentlicht, die Ihnen bei Ihrer rechtlichen Vorsorge eine wichtige Unterstützung bietet: "Vorsorge für Unfall, Krankheit, Alter durch Vollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung." Diese im Verlag C.H.Beck erschienene Broschüre erhalten Sie im Buchhandel unter der ISBN 978-3-406-71787-1.
Beim Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund e.V. können Sie diese Broschüre auch auf Kassette, in Punktschrift, MAXI-Druck und auf Diskette erhalten. Die E-Mail-Adresse lautet: bit@bbsb.org.

Meine Wertvorstellungen

Wenn Sie infolge eines Unfalls, einer schwerwiegenden Erkrankung oder wegen nachlassender geistiger Kräfte im Alter unsere Angelegenheiten nicht mehr selbständig regeln können, müssen dies andere für Sie tun. Diese Personen können gefordert sein weitreichende Entscheidungen für Sie treffen zu müssen. Um diese große Verantwortung stellvertretend tragen zu können, müssen sie Ihre Vorstellungen und Werte kennen.

Die Evang.-Luth. Kirche in Bayern bietet Ihnen für die Beschäftigung mit diesen Fragestellungen folgende Handreichung: "Meine Zeit steht in Gottes Händen. Handreichung zur Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung."